Entwicklung der GWRS Mietingen-Schwendi

Die Gemeinden Mietingen und Schwendi waren bis 2009 jeweils Schulträger einer eigenständigen Grund- und Werkrealschule.

Aufgrund sinkender Schülerzahlen und der geforderten Zweizügigkeit kooperieren die beiden 10 km auseinander liegenden Schulstandorte Mietingen und Schwendi seit dem Jahre 2009 unter der Schulbezeichnung GWRS Mietingen-Schwendi.

Das Einzugsgebiet der Schulen umfasst ca. 25 Gemeinden. Die meisten der ca. 300 Kinder und Jugendlichen kommen aus den Orten Mietingen, Baltringen, Walpertshofen, Baustetten, Schwendi, Orsenhausen, Wain, Großschaffhausen, Kleinschaffhausen, Sießen im Wald und Schönebürg.

Am Standort Mietingen werden die Grundschüler aus den Gemeinden Mietingen und Walpertshofen (bisher meist zweizügig) unterrichtet. Die anderen, benachbarten größeren zum Einzugsgebiet zählenden Gemeinden, haben vor Ort eine eigenständige Grundschule. Schüler, die im Anschluss an die Grundschule eine Werkrealschule besuchen wollen, können zwischen dem Standort Schwendi und Mietingen wählen. Dabei ist anzumerken, dass die Klassen 5 - 7 sowohl in Mietingen als auch in Schwendi einzügig unterrichtet werden, während die jeweils zweizügigen Klassen 8 und 9 ausschließlich am Standort Schwendi die Schule besuchen.

Die Zusammenführung der beiden Schulen mit ihrer jeweils ganz eigenen Geschichte und pädagogischen Ausrichtung gelingt von Jahr zu Jahr besser, was sich u. a. an den guten Abschlüssen und den sich daraus ergebenden beruflichen und schulischen Ausbildungschancen für die Schulabgänger aufzeigen lässt.